RPR® Lawn

Eine revolutionäre Technologie, selbst regenerierend und extrem trittfest!

  • RPR®-Technologie „inside"
  • Das Beste aus zwei Welten
  • Extrem vielseitig
  • Für Neuansaat und Nachsaat
  • Resistent gegen Unkraut und Krankheiten 
  • Dichte Grasnarbe
  • Zierrasen
  • Spielrasen
  • Sportrasen
  • Parks

Gräser spielen in vielen Gärten eine wichtige Rolle. Ein gepflegter Rasen sorgt sofort für einen hochwertigen Gesamteindruck. Umso bedauerlicher, dass durch eine schlechte Rasenqualität oft der positive Eindruck gestört wird. Natürlich sollen Kinder ungehemmt auf dem Rasen spielen können - aber dadurch leidet oft das Aussehen. Das ist jetzt vorbei mit dem neuen und revolutionären RPR® Lawn.

 

In der Regel dauert es länger, bis das Gras voll entwickelt ist. Dies kann jetzt  mit dem schnell etablierenden RPR® Lawn beschleunigt werden. Danach bleibt der extrem trittfeste Rasen dann angenehm schön. Der Grund ist die RPR®-Technologie. Sie sorgt für eine dichte Grasnarbe, die sich von allen Schäden erholt.

 

Die einzigartige Zusammensetzung von RPR® Lawn lässt den Rasen immer gepflegt aussehen und macht ihn unempfindlich gegen jede Belastung. Schließlich ist ein natürlicher Rasen die beste Basis für einen nachhaltig schönen Garten.

 

RPR®-Technologie „inside"

RPR® ist ein selbstregenerierendes Deutsches Weidelgras, das Ausläufer bildet - das einzige  erste Deutsche Weidelgras mit dieser speziellen Eigenschaft. Bisher war das lediglich bei der Wiesenrispe  der Fall. Dank der Ausläufer ist RPR® viel robuster als andere Sorten von Deutschem Weidelgras, ohne dass das schnelle Wachstum darunter leidet. Das Ergebnis ist ein extrem trittfester, selbst regenerierender Rasen mit exzellenten optischen Eigenschaften - geeignet für Gärten, Parks und Grünflächen. Auch auf Sport- und Golfplätzen hat RPR® seine Vorzüge bereits bewiesen.

 

Das Beste aus zwei Welten

Stärke und Schnelligkeit - zwei Pluspunkte, kombiniert in einer Sorte. Das ist einzigartig! RPR® Lawn ist die erste Rasenmischung, die beweist, dass es möglich ist und alle Vorteile kommen von Anfang an zum Tragen. Kein langes Warten mehr, bis der Rasen erstmals betreten werden kann. Da die Grasnarbe so dicht ist, steht einer sofortigen intensiven Nutzung nichts im Weg. In der Regel wird für trittfesten Rasen Wiesenrispe verwendet. Da diese aber nur langsam keimt, wird sie häufig mit Deutschem Weidelgras gemischt, damit sich der Rasen schnell etabliert. Darunter leidet allerdings wiederum die Trittfestigkeit. Mit RPR® Lawn ist dieses Problem passé, denn der Rasen bietet schnelle Keimung und Robustheit.

 

Die vorstehende Grafik zeigt die Unterschiede bei der Rasenqualität zwischen RPR® und herkömmlichem Deutschem Weidelgras nach dreitätiger intensiver Nutzung. Die Daten stammen von der Ohio State University, P.J. Sherratt, J.R. Street und A. Drake.

 

Extrem vielseitig

RPR® Lawn eignet sich für die unterschiedlichsten Zwecke: für Gärten, für Sportplätze, für öffentliche Parks und sogar für intensiv genutzte Wege. Dabei ist die Stärke nicht der einzige Pluspunkt. Auch die optischen Eigenschaften von RPR® Lawn sind sehr gut. So entsteht in kürzester Zeit eine robuste und attraktive Grasnarbe.

 

Kein Boden ist wie der andere. Auf trockenen Sandböden etwa schneiden viele Grasmischungen nicht sehr gut ab. Auch hier kann RPR® Lawn punkten, denn die Ergebnisse sind immer hervorragend, egal auf welchem Boden. Mit RPR® Lawn lassen sich also auf einfache Weise zahlreiche Probleme lösen. Und dank dieser Vielseitigkeit ist RPR® Lawn ideal für Profi-Gärtner.

 

Für Neuansaat und Nachsaat

Lagern kostet Geld. Schon deshalb sollten Rasenmischungen möglichst effizient und nachhaltig genutzt werden. Mit RPR® Lawn ist das ganz einfach. Da die Mischung sowohl zur Neuansaat als auch zur Nachsaat verwendet werden kann, sind weitere Produkte überflüssig. Gesät werden kann bereits im März. So können Sie ihren perfekten Rasen möglichst lange genießen.

 

Damit die hohe Qualität der Grasnarbe erhalten bleibt, muss nachgesät werden. Wenn dafür das gleiche Saatgut verwendet wird, bleibt der Rasen einheitlich und es zeigen sich keine Farbunterschiede. Im Winter lässt natürlich bei jedem Rasen die Qualität nach. RPR® Lawn bleibt aber auch dann gleichmäßig und erstrahlt nach der Nachsaat wieder in voller Pracht. Ein Rasen soll schließlich Spaß und Freude bringen. Mit RPR® Lawn haben Sie länger Spaß und Freude daran.

 

Resistent gegen Unkraut und Krankheiten 

Die Ausläufer von RPR® Lawn bilden schnell eine dichte Grasnarbe. So haben Unkraut und unerwünschte Gräser kaum eine Chance. Dank der schnellen Keimung von RPR® Lawn kommen sie ganz einfach nicht zum Zug. Der Rotschwingel in RPR® Lawn sorgt außerdem für eine gute Widerstandskraft gegen Krankheiten. 

 

Filzbildung ist bei Rasen ebenfalls ein häufiges Problem. Mit RPR® Lawn lässt sich diese Gefahr verringern. Und Rasen mit weniger Filz ist auch seltener von Krankheiten betroffen.

 

Dichte Grasnarbe

RPR® Lawn bildet begrenzte Ausläufer, d. h. horizontale Triebe, die eine Art Netz in der Grasnarbe formen. Während eine Narbe aus traditionellem Deutschem Weidelgras aus einzelnen Graspflanzen besteht, sind die RPR®-Graspflanzen untereinander und mit dem Boden verbunden. Dadurch hat das Gras eine bessere Scherfestigkeit, es ist extrem robust und die Grasnarbe ist dank des Pflanzennetzes herrlich dicht. Aber Rhizome, keine Stolone.

 

Lesen Sie hier mehr über RPR®-Technologie: https://www.barenbrug.de/RPR

 

RPR® - Stark wie stahl
Zusammenstellung
Art
30%
Lolium perenne - RPR® Technologie
30%
Lolium perenne
20%
Festuca rubra commutata
10%
Festuca rubra rubra
10%
Poa pratensis
Spezifikationen
Etablierungsgeschwindigkeit
schnell
Düngerbedarf
hoch
Wachstumgeschwindigkeit
schnell
Saatmenge pro 100m²
2 - 3 kg
Saatmenge pro m²
20 - 30 gr
Schnitthöhe
20 - 40 mm
Verpackung
15 kg
Saattiefe
5 - 10 mm
Höhere Trittverträglichkeit
Trockenheitstoleranz
Schnelle Etablierung
Für schattige Bereiche geeignet
Feinblättrig
Low maintenance
Benötigt weniger Düngemittel
Höhere Krankheitsresistenz
Selbstregenerierend
Keimung bei niedrigen Temperaturen
Schnellere Keimung
Höhere Winterhärte
Frühes Frühjahrswachstum