Tabor

Bestimmt für die Futterproduktion und als Gründüngung zur Bodenanreicherung

  • Alexandrinerklee 
  • Einjähriger Klee, ein Jahreszyklus, eine Ernte pro Saison
  • Geeignet für Frühjahrs- oder Spätsommer-/Herbstaussaat
  • Angepasst an die meisten Bodenarten
  • Bestimmt für die Futterproduktion und als Gründüngung zur Bodenanreicherung sowie als Heufutter
  • Hervorragender Ertrag bei der ersten Ernte unter geeigneten Saison- und Wachstumsbedingungen

    Diese einjährige, in der Mittelmeerregion einheimische Leguminose, wird auch als Ägyptischer Klee bezeichnet. Sie ist in Kontinental- und Südeuropa, Nordafrika und Indien in verschiedenen Gebieten auf der Südhalbkugel von Bedeutung, wo sie als Futterleguminose unter mittleren Niederschlagsbedingungen oder unter Bewässerung angebaut wird.

     

    Der Alexandrinerklee ist eine Pflanze mit einem aufrechten, dem Rotklee ähnelnden, Wuchs. Er ist am besten für neutrale bis alkalische Böden geeignet und verfügt über eine gewisse Toleranz gegenüber salzhaltigen Böden. Obwohl die Sorte manchmal in Weidemischungen enthalten ist, um den Proteingehalt des Winterfutters zu erhöhen, verträgt sie die Beweidung weniger gut. Sie kann als Monokultur oder für die Schnittnutzung in Mischungen für ein proteinreiches Futter genutzt werden. Der Alexandrinerklee unterscheidet sich vom Persischerklee durch seinen geringeren Trockenmassegehalt, den etwas geringeren frischen Erträgen und der späteren Blüte.

     

    Eigenschaften Tabor

    Erforderliche Niederschlagsmenge: 550 mm+

    pH-Bereich (CaCl2): 5,5 – 8,0

    Blüte: Spät

    Selbstregenerierung: Gering

    Wuchsform: Aufrecht

    Etablierung: Sehr schnell

    Anwendung: Silage, leichte Beweidung, Gründüngung

    Aussaatmenge: 3-7 kg/ha, in Mischungen mit Gräsern und Leguminosen

    Spezifikationen
    Art
    Alexandrinerklee
    Ihre Reaktion
    Ihren Namen
    E-Mailadresse
    Anmerkungen
    Bitte, lassen Sie dieses Feld leer.