HochertragsGras

Die mehrjährige Gesamtprotein- und Gesamtenergieproduktion pro Hektar ist bei NutriFibre die höchste von allen Grassorten. Dadurch sparen Sie mit NutriFibre beim Kauf von Kraftfutter, so dass die Produktionskosten pro Liter Milch sinken.

 

30% mehr Trockenmasse

NutriFibre steckt nach der Aussaat viel Energie in die Entwicklung des Wurzelsystems. Dies erklärt, warum NutriFibre sich im ersten Jahr langsamer entwickelt als andere Grassorten. Nach der Entwicklung einer soliden Basis im Boden ist der Ernteertrag hoch. Eine Drei-Jahres-Studie zeigt, dass NutriFibre 30 % mehr Trockenmasse und 30 % mehr Protein ergibt als Deutsches Weidelgras (Tabelle 1). Mit einem guten Grünlandmanagement bleibt die Qualität der Grasdecke über Jahre hinweg ausgezeichnet. NutriFibre verfügt über eine lange Lebensdauer und liefert mit einer unverminderten Produktivität mindestens 10 Jahre lang hohe Erträge.

 

 

Tabelle 1: Unterschiede im Proteinertrag zwischen NutriFibre und Deustches Weidelgras

Quelle: Louis Bolk Institut (NL), 2011

Höhere Milchproduktion

Die Futteraufnahme bei Kühen ist höher, wenn sie eine Ration mit NutriFibre erhalten. Außerdem verlangsamt NutriFibre die Passagegeschwindigkeit der gesamten Ration durch die Kuh. Verfügbare Nährstoffe werden dadurch besser genutzt, so dass die Kuh mehr Milch produzieren kann (Abb. 1). Neben der hohen Milchproduktion erhöht ein gesunder Pansen den Fett- und Proteingehalt in der Milch.

 

A = Deutsches Weidelgras, Klee

B = NutriFibre

C = Deutsches Weidelgras, Bastardweidelgras, Klee

D = Festulolium, Deutsches Weidelgras, Klee

 

 

 

 

Abb. 1: Unterschiede in der der Milchproduktion zwischen Grasarten
Quelle: Seges 2015, Dänemark

 

Niedrigere Futterkosten

Mit NutriFibre in der Ration sinken die Futterkosten. In vielen Fällen ist eine Strukturzugabe notwendig. Ein Gehalt von 20 % NutriFibre in einer Grassilage entspricht einem Kilo Weizenstroh in der Ration. Durch das Ersetzen des Strohs durch NutriFibre benötigen Kühe viel weniger Kraftfutter. NutriFibre verfügt schließlich schon über einen ausreichenden Energie- und Proteingehalt für eine hervorragende Milchproduktion. Insgesamt senken Sie so die Kosten pro Kuh um etwa 30 Cent pro Tag. Auf einem Betrieb mit 100 Milchkühen bedeutet dies eine Einsparung von mehr als € 10.000 pro Jahr.

 

Saatzeitpunkt

Der Zeitpunkt der Aussaat bestimmt bei NutriFibre das Resultat für die folgenden Jahre. Es ist wichtig, dass die Bodentemperatur beim Saatzeitpunkt über 12 oC liegt. Die Empfehlung lautet daher auch, NutriFibre zwischen dem 1. März und dem 15. September zu säen. Für ein optimales Ergebnis ist eine gute Bodenbedeckung essentiell und um dies zu erreichen, wird 50 kg Saatgut pro Hektar benötigt.

 

Unkrautbekämpfung

NutriFibre steckt viel Energie in die Entwicklung des Wurzelsystems. Die oberirdische Entwicklung ist daher kurz nach der Aussaat etwas langsamer, so dass sich Unkräuter leichter entwickeln können.  Bekämpfen Sie Unkräuter in einem frühen Stadium. Ab der zweiten 

Saison ist das Wachstum hervorragend und der Ertrag höher als bei allen anderen Grassorten.

 

Flexibler Schnittzeitpunkt

Der Zeitpunkt des Schnitts ist flexibel, da die Qualität des Futterwerts nach der Blüte langsamer sinkt als bei beispielsweise Deutschem Weidelgras. Sie sind damit weniger abhängig von den Wetterbedingungen,so dass eine erfolgreiche Silage gewährleistet wird. 

 

 

 

 

NutriFibre Pflanzenmanagement - Anleitung

Anweisungen für NutriFibre Pflanzenmanagement

Wo kaufe ich NutriFibre?

NutriFibre ist erhältlich in GREENSTAR STRUKTUR, GREENSTAR STRUKTUR II und GREENSTAR INTENSIV PLUS. Klicken Sie hier für weitere Informationen und vertrieb.

zurück