Weniger Pestizide

Auf Sportplätzen, Rasenflächen und Golfplätzen können Stresssituationen auftreten, die Graskrankheiten (Schimmelpilze) zur Folge haben. Auch das sich ändernde Klima trägt dazu bei. Schimmelpilze manifestieren sich auf verschiedene Weisen und können die Grasnarbe schwer beschädigen und die Spielqualität beeinträchtigen. „Vorbeugen ist besser als Heilen!“ lautet hier die Botschaft. Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass es immer weniger effektive (chemische) Mittel zur Vorbeugung oder Bekämpfung von Krankheiten gibt.

 

Bekämpfungsmittel

Durch Verwendung von Rasenmischungen, die Gräsersorten mit den besten Noten für Krankheitsresistenz enthalten, kann man Kosten für Pestizide sparen. Dabei bleibt die Qualität erhalten und die Nachhaltigkeit nimmt zu.

 

Forschung

Im Barenbrug-Zuchtprogramm wird anhand von genetischen Sorteneigenschaften wie Resistenz gegen Rotspitzigkeit, Dollarflecken und Schneeschimmel ausgewählt. Auf der ganzen Welt werden neue Sorten auf diese Krankheiten getestet. Nur die besten Sorten kommen für die Anmeldung auf nationalen Sortenlisten in Betracht. Diese Ergebnisse werden bei der Anmeldung auf der Sortenliste von unabhängigen Instituten wie PPO in den Niederlanden, dem Bundessortenamt in Deutschland und STRI in Großbritannien geprüft. Die Ergebnisse sind zu finden im ‘Grasgids‘, in der Regel-Saatgut-Mischung (RSM) und im STRI Turf Seeds Bulletin.

 

Darüber hinaus werden ausführliche Tests durchgeführt, um mit den richtigen Sortenkombinationen auch die Mischungen mit der stärksten Krankheitsresistenz zu finden.

 

Abbildung 4 zeigt einen Überblick über die Leistungen von Barenbrug-Sorten in der STRI-Liste im Vergleich zum Durchschnitt auf. Die neuesten Sorten des feine Ausläufer bildenden Rotschwingels von Barenbrug haben durchschnittlich einen 30 % höheren Widerstand gegen Rotspitzigkeit als der Durchschnittswert auf der STRI Turf Seeds 2011!

 

Abbildung 4: Darstellung der Rotspitzigkeitsresistenz für drei Barenbrug-Sorten von feine Ausläufer bildendem Rotschwingel (FRT) im Vergleich zum Durchschnitt aus der STRI-Liste 2011.

 

 

Quelle: STRI Turfgrass Seeds 2011

  

Abbildung 5 zeigt die Rotspitzigkeitsresistenz für Rotschwingel (FRC). Durchschnittlich beträgt die Note 5,2; dahingegen erzielen die neuesten BarenbrugSorten durchschnittlich eine Note von über 8. Mit diesen neuen Sorten wird die Wahrscheinlichkeit auf eine Rotspitzigkeitsinfektion erheblich verringert, selbst bei geringer Düngung. Die Krankheitsresistenz der GreenEarth-Produkte Bar Fescue und Bar Fescue Plus liegt 35 % höher als bei normalen Produkten.

 

Abbildung 5: Darstellung der Rotspitzigkeitsresistenz für drei Barenbrug-Rotschwingelsorten (FRT) im Vergleich zum Durchschnitt aus der STRI-Liste 2011.

 

 

 

Quelle: STRI Turfgrass Seeds 2011

 

Rasenmischungen mit Green Earth-Label

Diese Green Earth-Mischungen benötigen einen reduzierten Einsatz von Herbiziden und Fungiziden:

 

Golf

 

Bar Fescue

Langlebige Allroundmischung aus Rotschwingel für Golfgreens, Fairways, Tees und Roughs.

Bar Fescue Plus

Das langlebigste Gras für Golfgreens, Fairways und Roughs.

Bar Tee

Geschlossene und feine Narbe für Tees.

 

Bar Fairway

Geschlossene und feine Narbe für Fairways.

Bar Rough

Traditionell zuverlässige Landschaftsmischung für Semi-Roughs und Hard- Roughs.