Weniger Düngemittel

Gras benötigt Nährstoffe, damit es eine gute Leistung erbringen kann. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Wachstum von Pflanzen ist Stickstoff. Kunstdünger wird jedoch aus nicht erneuerbaren Ressourcen in einem energieintensiven Prozess hergestellt. Zu viel Dünger ist auch eine Gefahr für das Ökosystem in den umliegenden Gräben.

 

Düngung

Die richtige Auswahl der Grasmischung für den jeweiligen Zweck kann auch hier den entscheidenden Unterschied bewirken. Manche Grasmischungen erbringen auch mit weniger Nährstoffen die gleichen Leistungen! Das bedeutet, dass weniger Düngemittel ausreichen, ohne dass Verluste bei der Rasenqualität auftreten.

 

Forschung

Im Allgemeinen hängt der Nährstoffbedarf der Graspflanze von Folgendem ab:

  • Verwendungszweck: Sportplätze stellen andere Anforderungen als Golfplätze oder Parks.
  • Grassorte: Deutsches Weidelgras benötigt mehr Nährstoffe als Rotschwingel.
  • Genetische Variation: Die Sorten haben einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf.

 

Abbildung 3: Änderung des Anteils Rotschwingel im Verlauf der Zeit bei zwei Düngungsvarianten

 

 

 

Quelle: STRI, Forschung 2010

 

Jahrelange unabhängige Forschung bei STRI Bingley in Großbritannien zeigt, dass Rotschwingel und Schafschwingel mit geringer bis sehr geringer Düngung hervorragende Leistungen auf Rasen und Golfplätzen liefern. Die Forschung weist nach, dass bei geringerer Düngung die Qualität der Grasnarbe gleich bleibt. So wurden Mischungen und Sorten bei geringer Düngung (60 kg N / ha / Jahr) im Vergleich zur Standarddüngung (120 kg N / ha / Jahr) verglichen. Die Forschung berücksichtigte den Einfluss von geringerer Düngung auf Krankheitsresistenz, Einwanderung von Poa annua, Narbendichte, aber auch das “Green Speed” auf dem Golf-Grün und den Filzaufbau der Narbe. Die mehrjährige Forschung wies außerdem nach, dass im Laufe der Jahre der Rotschwingelanteil bei geringerer Düngung im Vergleich zur Standarddüngung zunimmt.

 

Abbildung 3 zeigt auf, dass der Rotschwingelanteil im Grün bei Standarddüngung niedriger ist als bei geringer Düngung. Das Produkt Bar Fescue ergibt somit bei geringerer Düngung eine höhere Qualität des Grüns.

 

Die Schlussfolgerung lautet, dass bei einer Verringerung der Düngung von 120 auf 60 kg / ha Jahr bestimmte Gräser weiterhin die gewünschte Qualität aufweisen, dass jedoch gleichzeitig 50 % weniger Düngung erforderlich ist. Überdies zeigt die Forschung auf, dass hierdurch dem Besatz mit Poa annua vorgebeugt werden kann.

 

Auch bei dem bekannten Deutschen Weidelgras gibt es große Unterschiede. Die ersten Ergebnisse eines unlängst begonnenen Versuchs zu den Auswirkungen von weniger Stickstoff auf die Leistungen von Sportrasen sind vielversprechend und widerlegen die alte These, Deutsches Weidelgras benötige viel Stickstoff.

 

Rasenmischungen mit Green Earth-Label

Diese Green Earth-Mischungen benötigen „weniger Düngemittel“:

 

Golf

 

Bar Fescue

Langlebige Allroundmischung aus Rotschwingel für Golfgreens, Fairways, Tees und Roughs.

Bar Fescue Plus

Das langlebigste Gras für Golfgreens, Fairways und Roughs.

Bar Tee

Geschlossene und feine Narbe für Tees.

 

Bar Fairway

Geschlossene und feine Narbe für Fairways.

Bar Rough

Traditionell zuverlässige Landschaftsmischung für Semi-Roughs und Hard- Roughs.