Ökonomisch realisierbares und nachhaltiges Gras

Während der Entwicklung unserer Produkte achten wir sorgfältig auf die ökonomische Realisierbarkeit sowie die nachhaltige Nutzung und das nachhaltige Management von Gras. In diesem Sinne wurde das Green Earth-Gütezeichen eingeführt, um Manager von öffentlichen Grünflächen bei der Bewerkstelligung eines nachhaltigen Grünflächenmanagements zu unterstützen. Dieses Label hilft uns bei der Zusammenarbeit, um gewährleisten zu können, dass auch künftige Generationen Sport treiben und Erholung genießen können.

Ökonomisch realisierbares und nachhaltiges Gras

 Gras ist im Grunde eine nachhaltige Pflanze. Dank seines Vermögens, große Mengen an Kohlenstoff im Boden zu speichern, hilft es bei der Reduktion der CO2-Niveaus in der Atmosphäre. Die Mischung unterschiedlicher Arten und Sorten hat zu einem vielgestaltigen Pflanzenbestand geführt, der allen Arten von Extremen gewachsen ist. Es kann einiges getan werden, um die nachhaltige Nutzung und Pflege von Gras zu garantieren. Aus diesem Grund hat Barenbrug Research in die aktuellen globalen Themen wie Wasserersparnis und Schnittreduktion investiert.

 

Green Earth-Label

Barenbrug stellt konkrete Anforderungen an Grasmischungen, was die ökonomische Realisierbarkeit sowie die nachhaltige Nutzung und das nachhaltige Management betrifft. Grassamenmischungen, die diesen Anforderungen entsprechen, werden mit dem Green Earth-Label ausgezeichnet. Dieses Gütezeichen gibt an, dass dieses Gras im Vergleich zu vorigen Generationen ein besseres Ergebnis in mindestens einem der nachstehenden Punkte erzielt hat: geringerer Einsatz von Wasser, Pestiziden und Düngemitteln sowie Schnittreduktion. Mit diesem Gütezeichen ausgezeichnetes Gras bietet Managern von öffentlichen Grünflächen umgehend Vorteile:

 

Wasserersparnis

Wasserersparnis ist ein wichtiges globales Gesprächsthema. In den vergangenen zehn Jahren wurden wir immer stärker mit extremen Wetterbedingungen konfrontiert. Frühling und Sommer leiden eher unter langen Trockenperioden oder extremem Niederschlag. Durch Wärme und Trockenheit kann das Gras genau dann mehr Wasser benötigen, wenn dieses knapp ist. Selbstverständlich hat der weltweite Bedarf an sauberem Trinkwasser höchste Priorität. Aus diesem Grund steht der Bedarf an Wasser für die Bewässerung nicht an erster Stelle, ist aber auf jeden Fall notwendig für das Wachstum von Pflanzen wie Gras. Die Eigenschaften von Gras werden aufgrund von Klimaveränderungen und zunehmender Wasserknappheit immer härter auf die Probe gestellt. Gras mit langen Wurzeln kann mühelos Wasser aus dem Boden extrahieren und folglich den Bewässerungsbedarf senken.

 

Reduzierter Schnittbedarf

Ein Merkmal von nachhaltigem Grasmanagement ist ein reduzierter Schnittbedarf. Infolge der hohen Temperaturen und gesteigerten Lichtverfügbarkeit kann Gras während der Wachstumssaison große Mengen produzieren. Das bedeutet, dass ein häufigerer Schnitt erforderlich ist, was wiederum zu höheren Kosten für Arbeiter, Brennstoff und Maschinen sowie einem Anstieg an CO2-Emissionen führt. Barenbrug hat massiv in die Erforschung von Biomasseerzeugung aus Gras investiert. Daraus wurde ersichtlich, dass sich nicht nur die Sorten voneinander unterscheiden, sondern dass Wachstumshöhe und Grasproduktion auch innerhalb einer einzigen Sorte stark unterschiedlich sein können. Mit dem Green Earth-Label werden Sorten ausgezeichnet, die die niedrigste Schnitthäufigkeit aufweisen und somit Brennstoffeinsparungen fördern und CO2-Emissionen reduzieren.

 

Alle mit dem Green Earth-Label ausgezeichneten Sorten und Mischungen wurden von nationalen und internationalen Forschungsinstituten unabhängig getestet. Durch die Festlegung von strengen Anforderungen für die Nachhaltigkeit von Gras strebt Barenbrug eine Kooperation mit Managern von öffentlichen Grünflächen an, um einen Beitrag zu einem gesunden Planeten zu leisten.

 

 

 

zurück